Zeit für ein Selfie: Vailet, Pastor, Derrick und Meteli

Jahresrückblick 2018: Viel erreicht – und noch mehr vor

Drei Schulkooperationen, 21 vermittelte Patenschaften und viele großzügige Spender:

Mit der Hilfe unserer zahlreichen Unterstützer konnten wir im vergangenen Jahr viel erreichen. Doch das ist kein Grund, die Füße hochzulegen! Auch für das neue Jahr haben wir uns wieder viel vorgenommen…

Nachdem Weltherz e.V. 2017 offiziell im Vereinsregister eingetragen wurde, ging im Frühjahr 2018 endlich die Homepage live und ermöglichte es uns, Interessenten und potenziellen Unterstützern unsere Ziele näherzubringen. Auch über unseren FacebookAccount konnten wir regelmäßig Updates über unsere Besuche vor Ort, das Leben im Hope Home und unsere Aktionen geben.

Durch das Netzwerk unserer Familien, Freunde und Bekannten, die Berichte in den Lokalzeitungen MainPost und MainEcho sowie unseren Stand auf dem Marktheidenfelder Weihnachtsmarkt konnten wir schnell viele Menschen für die gute Sache gewinnen und insgesamt 21 Patenschaften vermitteln: elf Kinderpatenschaften, die die Grundversorgung der Kinder und Jugendlichen sicherstellen, sechs Schulpatenschaften, die die schulische Ausbildung sicherstellen, sowie vier Projektpatenschaften für den Neubau des Kinderund Frauenhauses/Beratungszentrums. 2018 konnten wir 6 Kinder in Privatschulen anmelden. In 2019 möchten wir auch die übrigen Kinder in Patenschaften vermitteln und weiteren Kindern den Schulbesuch ermöglichen. Außerdem arbeiten wir darauf hin, für alle Kinder eine Krankenversicherung abzuschließen.

Wir freuen uns besonders, dass wir schon die Jüngsten für unser Herzensprojekt begeistern konnten. So haben die Schüler des beruflichen Schulzentrums Wertheim, des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums Wertheim  und der Comenuis Realschule Wertheim  im letzten Jahr kräftig für die Kinder im Hope Home gesammelt.

Auch unsere Weihnachtsaktion  kam sehr gut an. Mit „Ein Monat ohne Sorgen“ können wir das Hope Home 2019 unter anderem drei Monate lang mit Miete und Strom, 12 Monate lange mit Wasser sowie mit 25 Hühnern versorgen.

Aufbau eines Netzwerks in Tansania

Bei den mittlerweile drei Besuchen unserer Vereinsmitglieder in Tansania konnten wir uns ein lokales Netzwerk zu Behörden, Schulen, Betroffenen, Pflegefamilien und anderen Ehrenamtlichen aufbauen. Dadurch konnten wir uns ein konkretes Bild von den Lebensverhältnissen in Tansania, den gesellschaftlichen Strukturen, der Zusammenarbeit mit Behörden und den Auswirkungen gesetzlicher Vorgaben machen. In den vielen Gesprächen haben wir erkannt, dass nicht nur Waisen- und Straßenkinder zu der Bevölkerungsgruppe gehören, die großen Gefahren ausgesetzt ist. Da speziell Mädchen und Frauen Schutz brauchen, möchten wir unser Zukunftsprojekt ganzheitlich ausrichten und ein Frauenhaus und Beratungszentrum aufbauen. Um vor Ort anerkannt zu werden und verbindlich agieren zu können, werden wir uns 2019 als Verein in Tansania  registrieren.

Außerdem nutzen wir unsere Besuche, um die Spendengelder unserer Unterstützer an Ort und Stelle zu investieren. So haben wir 2018 etwa einen Gasherd und Fahrräder für den Schulweg angeschafft, Bücher, Schuluniformen und –materialien gekauft sowie Rechnungen für Strom und Wasser beglichen. Auch bei unserem nächsten Besuch Ende Januar werden wir Spenden unserer diesjährigen Weihnachtsaktion für den Kauf eines Kühlschranks und einer Waschmaschine verwenden. Darüber hinaus möchten wir einen Social Worker mit College-Abschluss einstellen, der Sarah und Joseph entlastet und regelmäßig mit den Schülern lernt. Außerdem wollen wir 2019 unser zukünftiges Projekt, den Bau des Kinder- und Frauenhaus/Beratungszentrums weiter vorantreiben und stehen hierzu im regelmäßigen Austausch mit Behörden und Architekten.

Wir sind voller Zuversicht und starten mit viel Tatendrang in das neue Jahr. Dabei benötigen wir wieder Ihre Unterstützung! Zeigen Sie Weltherz!

Zeigen
Verstecken
Datenschutz   |   Impressum   |   Satzung