Weltherz X Femme International: Gemeinsam für mehr Frauenhygiene

Jede Frau kennt sie, nicht jede Frau freut sich, wenn sie wieder vor der Tür steht: die Menstruation. Dass wir uns in Deutschland regelmäßig unter Freundinnen oder auch mit dem Partner darüber austauschen, wie wir damit umgehen, welche Beschwerden damit verbunden sind und mit welchen Tricks und Mitteln wir diese lindern, ist nicht selbstverständlich. In Tansania ist die Monatsblutung der Frauen zum Beispiel noch ein Tabuthema. Und nicht nur das: In vielen Teilen der Gesellschaft gilt der Körper von geschlechtsreifen Frauen aufgrund ihrer Periode als unrein.

Deshalb haben sich unsere Weltherz-Mitglieder Denise und Vanessa bei ihrem Aufenthalt im Januar mit Vertretern von Femme International getroffen, um sich zum Thema Frauenhygiene auszutauschen. Die Nichtregierungsorganisation setzt sich mit Aufklärungsprogrammen und Gesprächen dafür ein, Menstruation als Tabuthema zu überwinden und verteilt kostenlos wiederverwendbare Binden und Mestruationstassen.

Kein Schulbesuch während der Periode

In Ostafrika ist die Periode ein Hauptgrund dafür, dass Mädchen die Schule verpassen und oft ganz abbrechen. Wie die CNN berichtet, gilt das für rund 16 Prozent der tansanischen Mädchen.

Dadurch sind sie im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen deutlich benachteiligt. Viele Mädchen und Frauen in Afrika können es sich nämlich schlicht nicht leisten, während ihrer Menstruation auf die im Vergleich zum Einkommen sehr teuren Tampons und Binden zurückzugreifen. Sage und schreibe 5-10% des monatlichen Einkommens können laut CNN die Kosten für derartige Hygieneprodukte in Tansania ausmachen. Das entspricht auf Deutschland übertragen im Verhältnis mehreren Hundert Euro – und zwar jeden Monat! Die Mädchen und Frauen verwenden daher stattdessen Zeitungspapier oder Plastiktüten. Das ist nicht nur unangenehm, sondern auch ein gesundheitliches Risiko. Die unhygienischen Alternativen sind Keimherde par excellence. Auch bei Schmerzen haben die Mädchen und Frauen meist keinen Zugang zu Medikamenten, sodass auch das oftmals die Ursache für das komplette Fehlen oder aber Leistungsabfall während der Menstruation ist. Selbst viele Berufstätige fallen während ihrer Periode einige Tage aus, was nicht nur Auswirkungen auf ihr eigenes Einkommen, sondern auch auf die Wirtschaft hat.

Da neben Kindern auch junge Mädchen und Frauen in Tansania besonders schutzbedürftig sind, haben wir bei Weltherz sie im Rahmen unseres Zukunftsprojekts mit einbezogen. Hierzu gehören insbesondere Aufklärungs- und Bildungsprogramme, mit denen wir von Weltherz einen Beitrag zur Gleichstellung und Gesundheit von Frauen leisten möchten. Wir werden uns dazu auch weiterhin mit Femme International austauschen und über konkrete Fortschritte in der weiteren Zusammenarbeit informieren.

Zeigen
Verstecken
Datenschutz   |   Impressum   |   Satzung